Skip to content

Solarpark Buttenhausen

In Münsingen, auf der Gemarkung Buttenhausen, planen wir die Errichtung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von ca. 17 MWp.

17 +

MWp

Gesamtleistung

19000 +

MWh/Jahr

Ertrag

11000 +

Menschen

mit Strom versorgt

Das Projekt

Die geplante Freiflächensolaranlage erstreckt sich über 17 Hektar auf der Hochfläche des Galgenbergs. Die Umgebung ist von Wäldern und landwirtschaftlich genutzten Flächen geprägt. Der Solarpark wird pro Jahr rund 19 Mio. kWh sauberen Strom produzieren womit 11.000 Menschen versorgt werden können. Die notwendigen Pachtverträge wurden bereits geschlossen.

Der Park implementiert ökologische Maßnahmen wie Schafbeweidung, Grünstreifen, Wildtierkorridore und besonnte Streifen, um die natürliche Vielfalt zu fördern. Diese nachhaltigen Ansätze dienen dem ökologischen Ausgleich, dem Erhalt der Biodiversität und dem Schutz des Bodens.

NATURSCHUTZ UND ERNEUERBARE ENERGIEN

Die Nutzung von Solarenergie verringert CO₂-Emissionen und trägt damit dazu bei, die Klimaziele zu erreichen

Solarparks bieten eine große Chance für die natürliche Vielfalt. Um diese zu erhalten und zu entfalten, setzen wir unter anderem folgende Maßnahmen um:

Im Bereich der Solarmodule wird durch Ansaat mit artenreichem, gebietsheimischem Saatgut extensives Grünland entwickelt. Hier setzen wir auf die nachhaltige Lösung der Beweidung durch Schafe. Geplant ist ein rotierendes Weidesystem mit zweimaliger jährlicher Beweidung.

Warum haben wir uns für Schafbeweidung entschieden? – hierfür sprechen folgende Gründe:

  1. Naturnahes Vegetationsmanagement: Statt auf maschinelle Methoden zurückzugreifen, nutzen wir Schafe, um die Vegetation unter unseren Solaranlagen zu kontrollieren. Dies spart Energie und fördert die Gesundheit unserer Umwelt. Ebenso erhält es auf natürliche Art den Lebensraum von Pflanzen und Kleintieren.
  2. Erhalt der Artenvielfalt: Schafe tragen zur Erhaltung der Artenvielfalt bei, indem sie Lebensräume für seltene Pflanzen und Kleintiere schaffen. Unsere Anlage ist ein Ort, an dem Natur und Technologie harmonisch zusammenkommen.
  3. Nachhaltigkeit: Unsere Kombination aus erneuerbarer Energieerzeugung durch Solarenergie und nachhaltiger Landnutzung durch Schafbeweidung ist ein Beispiel für umweltfreundliches Handeln und nachhaltige Entwicklung.
  4. Schwäbische Alb/Biosphärengebiet: Die Schafhaltung ist bis heute mit der Schwäbischen Alb tief verwurzelt. Das Biosphärengebiet und die Schwäbische Alb sind in Baden-Württemberg Kerngebiet der Schäferei.

An der PV Anlage werden mehrjährige Säume entwickelt. Die Ansaat erfolgt mit artenreichem, gebietsheimischem Saatgut (grün-gelbliche Fläche im Modulbelegungsplan).

Grünstreifen sind aus folgenden Gründen wichtig:

  1. Ökologischer Ausgleich: PV-Anlagen nehmen teilweise landwirtschaftliche oder natürliche Flächen in Anspruch. Grünstreifen tragen dazu bei, den ökologischen Ausgleich zu schaffen, indem sie eine natürliche Umgebung für Pflanzen und Tiere schaffen, die durch die Installation der PV-Anlage gestört wurde.
  2. Erhalt der Biodiversität: Grünstreifen bieten Lebensräume für verschiedene Pflanzen- und Tierarten, insbesondere für einheimische Arten. Dies trägt zur Erhaltung der örtlichen Artenvielfalt bei und bietet gefährdeten oder bedrohten Arten Lebensraum.
  3. Puffer gegenüber Umweltauswirkungen: Grünstreifen tragen dazu bei, die Auswirkungen der PV-Anlage auf die Umwelt zu minimieren. Sie dienen als Pufferzone, um die Ausbreitung von Verschmutzung, Erosion und Abfluss von Regenwasser zu reduzieren.
  4. Schutz des Bodens: Grünstreifen helfen, die Bodenerosion zu verringern und den Boden vor Verschmutzung und Verdichtung zu schützen. Dies ist wichtig, um die Bodenqualität und die nachhaltige Landnutzung zu erhalten.
  5. Ästhetik und Akzeptanz: Grünstreifen verbessern die ästhetische Integration der PV-Anlage in die Umgebung, was die Akzeptanz des Projekts in der Gemeinde fördern kann. Gut gestaltete Grünstreifen können die Anlage harmonisch in die Landschaft einfügen.

In unserem Projekt werden zwei Wildtierkorridore angelegt. Im südlichen Bereich des jeweiligen Wildtierkorridors werden strukturreiche Feldhecken aus heimischen Straucharten durch Pflanzung entwickelt (grüne Fläche im Modulbelegungsplan). Dies ist aus ökologischen und naturschutztechnischen Gründen wichtig. Sie ermöglichen es Tieren, sich zwischen verschiedenen Lebensräumen zu bewegen, ohne von der PV-Anlage behindert zu werden. Ebenso tragen sie zur Erhaltung der örtlichen Artenvielfalt bei, da es Tieren ermöglicht, Nahrung zu finden, sich zu paaren und neue Lebensräume zu besiedeln. Gleichzeitig schützt es gefährdete oder bedrohte Tierarten. Die Wildtierkorridore bieten diesen Arten eine sichere Passage und ermöglichen es ihnen, Lebensräume zu nutzen und zu migrieren, was zur Erhaltung der Population beiträgt. Gleichzeitig ist die Schaffung von Wildtierkorridoren ein wichtiger Beitrag zur langfristigen ökologischen Nachhaltigkeit von PV-Anlagen. Sie helfen dabei, die natürlichen Ökosysteme in der Umgebung zu schützen und sicherzustellen, dass die Anlage in Einklang mit der umgebenden Umwelt existieren kann. Zusätzlich werden dadurch Kollisionen zwischen Tieren und den PV-Modulen verhindert.

Um die Entwicklung artenreichen Grünlandes sowie die Besiedlung verschiedener Arten zu begünstigen, besteht zwischen den Modulen einen Reihenabstand von ca. 4m, um einen besonnten Streifen zur Mittagszeit von 2,5 m entstehen zu lassen. Dies ist unter anderem wichtig, dass die ursprüngliche Bodenvegetation überlebt und gedeiht. Ebenso trägt es dazu bei, einheimische Pflanzenarten zu erhalten und die Biodiversität zu fördern. Des Weiteren bietet dies Lebensraum für verschiedene Tiere, insbesondere für Insekten, die von den blühenden Pflanzen in diesem Bereich profitieren. Diese Insekten können wiederum Vögel und andere Tiere anziehen. Zusätzlich entstehen Mikro-Ökosysteme, die für die Artenvielfalt und den natürlichen Lebenszyklus von Pflanzen und Tieren von Bedeutung sind.

Eckdaten

Grundstücksfläche

16,7 ha 

Gesamtleistung

ca. 16,78 MWp

Generalunternehmer

MaxSolar

Ertrag

ca. 19.000 MWh/Jahr

CO2 Einsparung

11.500 t/CO2 

Stromversorgung

ca. 11.000 Menschen

Netzanschluss

Durch den Verteilnetzbetreiber Netze BW wurde ein Netzverknüpfungspunkt am Umspannwerk Seetal in ca. 8,8 km Entfernung nördlich der geplanten Freiflächensolaranlage zugewiesen, an dem, mit Hilfe einer Übergabestation, in das öffentliche Verteilnetz eingespeist wird.​ 

Projektablaufplan

Entschuldigung, Sie haben noch keine Geschichte hinzugefügt

– Alle Angaben entsprechen dem derzeitigen Planungsstand –

KOMMUNALE BETEILIGUNG

Kommunale Abgabe nach §6 EEG

Um den finanziellen Nutzen für die Gemeinden in der Umgebung unserer Wind- und Solarparks zu gewährleisten, leisten wir ab Vertragsabschluss für bestehende Anlagen und ab Inbetriebnahme für neue Bauprojekte eine freiwillige Kommunalabgabe gemäß §6 EEG in Höhe von bis zu 0,2 Cent je eingespeister Kilowattstunde Strom. Diese Form der Gemeindebeteiligung wird während der gesamten Laufzeit des EEG (ab Vertragsabschluss) für unsere bestehenden Parks angeboten und grundsätzlich auch für künftige Wind- und Solarparks in Deutschland.

Wertschöpfung in der Region Münsingen

Wirtschaftliche Teilhabe für die Bürger und Kommunen vor Ort

Finanzielle Beteiligung für die Gemeinde durch Pachtentgelte, Stromerträge nach EEG §6 und Gewerbesteuereinnahmen

Schöller SI mit regional ansässigen Mitarbeitern als langfristiger Ansprechpartner

Regionale Wertschöpfung

Vorzeigeprojekt für die Region

Beitrag zum Klimaschutz

Lokale Versorgungssicherheit

Standortvorteil für Gewerbe und Industrie

Beitrag zur Erreichung der Flächenziele der Bundesregierung

DER HÖCHSTE MEHRWERT FÜR SIE UND IHRE GEMEINDE

Mit regionaler Verbundenheit setzen wir seit 15 Jahren Zeichen für eine umweltbewusste Energieversorgung.

Weitere Informationen zu Erneuerbaren Energien und den Vorteilen für die BürgerInnen
finden Sie in unserem Flyer „Regionale Wertschöpfung“

Download

Investmentmöglichkeiten

Gemeinsam investieren.

Investieren Sie gemeinsam mit uns in eine nachhaltige Zukunft und profitieren Sie von einem kapitalmarktunabhängigen Sachwert. Gerne merken wir Sie für den Solarpark Buttenhausen vor.

Vorrangig erhalten die BürgerInnen von Buttenhausen und der umliegenden Region die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Die Schöller SI bietet ihre Bürgerbeteiligung in Zusammenarbeit mit der EENA (ErneuerbareEnergien Neckar Alb eG) in Form von Genossenschaftsanteilen an. Nachfolgend erhalten Sie hierzu weiter Informationen.

Bürgerbeteiligung

ab 100 € bis 20.000 €

Genossenschaftsbeteiligung

 

100 € bis 20.000 €

2,5 – 3,0 % Ausschüttung p.a.
(i.d.R.)

Mit dem gemeinsamen Ziel, die wirtschaftliche Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu fördern, beteiligt sich die EENA an Projekten der Schöller SI und bietet über Genossenschaftsanteile den Menschen vor Ort die Möglichkeit, an den Erneuerbaren Energien Projekten in der Region zu partizipieren. Hier mehr erfahren

Die ErneuerbareEnergien Neckar-Alb eG (EENA eG) wurde 2012 gegründet und hat mittlerweile über 1.050 Mitglieder. Darunter Privatpersonen, Unternehmen und Körperschaften. Der Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten ehrenamtlich. Die Genossenschaft betreibt unter anderem 25 Eigenanlagen, die jährlich etwa 2.700 MWh Solarstrom produzieren. Mit dem gemeinsamen Ziel, die wirtschaftliche Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu fördern, beteiligt sich die EENA an Projekten der Schöller SI und bietet über Genossenschaftsanteile den Menschen vor Ort die Möglichkeit, an den Erneuerbaren Energien Projekten in der Region zu partizipieren. Hier mehr erfahren

Die Mitgliedschaft beginnt mit der Zeichnung eines oder mehrerer Geschäftsanteile und der Einzahlung auf das EENA-Konto. Jeder Anteil hat einen Wert von 100€ und wird ohne Agio erworben. Während der Mitgliedschaft können jederzeit zusätzliche Anteile bis zur satzungsgemäßen Höchstgrenze gezeichnet oder gekündigt werden. Mitglieder können natürliche oder juristische Personen sowie Körperschaften sein.

Jeder Geschäftsanteil nimmt mit dem Tag der Einzahlung an den jährlichen Überschussausschüttungen der Genossenschaft teil. Anhand des Jahresabschlusses schlägt der Vorstand gemeinsam mit dem Aufsichtsrat eine Dividendenhöhe vor. In der Mitgliederversammlung entscheiden die Mitglieder über die Verwendung des Überschusses und die Ausschüttung. Der Zielkorridor für Dividenden der EENA eG liegt bei 2,5 – 3,0 %.

Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme (unabhängig von der Anzahl seiner gehaltenen Geschäftsanteile). Die Mitglieder haften nur mit ihren eingebrachten Mitteln (keine Nachschusspflicht).

Über eine Genossenschaftsbeteiligung umgehen Sie das individuelle Risiko einer einzelnen Anlage (Risikostreuung). Sie können jederzeit Anteile aufstocken und kündigen und sind somit so lange beteiligt, wie Sie das selbst wünschen. Die Beteiligung wird schon mit niedrigen Beträgen in individueller Höhe ermöglicht (ab 100€). Sie wird nicht wie bei einem Nachrangdarlehen innerhalb der ersten Jahre dezimiert. Sie sind stimmberechtigtes und mitgestaltendes Mitglied einer regionalen Gemeinschaft von Bürgern zur Stärkung der erneuerbaren Energien.

Für Kündigungen gilt eine Frist von einem Jahr zum Jahresende. Gekündigte Anteile werden zu 100% zurückgezahlt, sobald die Mitgliederversammlung den Jahresabschluss für das Kündigungsjahr festgestellt hat. Der Vorstand kann eine vorübergehende Begrenzung der Anteile pro Mitglied festlegen, um die Liquidität der Genossenschaft in vernünftigen Grenzen zu halten.

Die detaillierten Regelungen, aktuelle Informationen über die Aktivitäten der Genossenschaft sowie die Satzung und Beteiligungs-/Aufstockungs-/Übertragungserklärungen können über www.eena-eg.de abgerufen werden

Mitglied werden

Bitte füllen Sie die Beitrittserklärung aus und senden Sie diese per E-Mail an eena-eg@web.de oder per Post an
ErneuerbareEnergien Neckar-Alb eG
Robert-Heck-Straße 1
72770 Reutlingen

Kommanditanteile

ab 200.000 €

KOMMANDITANTEILE

Bitte füllen Sie das nachfolgende Kontaktformular aus, wir melden uns umgehend bei Ihnen.

    Ich habe das Impressum und die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert. Diese Website ist durch hCaptcha Technologie geschützt, welche geladen werden muss, bevor das Kontaktformular abgesendet werden kann. Daher gelten auch die hCaptcha Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen. Bitte zunächst auf “Ich bin ein Mensch” klicken und dann auf “Absenden”.

    Impressionen des geplanten Standorts

    An den Anfang scrollen